www.maro-retten.de – Piktogramme für Ihr Social Media Profil

Sichtbarkeit ist eines unserer Zile, bei welchem Sie uns unterstützen können.
Wenn Sie mögen, nutzen Sie unsere Piktogramme für die diversen Social Media Kanäle oder versenden Sie unsere Flyer:

Stand der Zusagen

Der aktuelle Stand der Unterstützungszusagen liegt nun bei über 1,3 Mio. EUR. Das ist eine stolze Leistung! Bitte aktivieren Sie weiter Ihr Umfeld – jede Zusage auch von Nicht-Mitgliedern hilft uns. Wir haben uns als Ziel 5 Mio. EUR gesetzt, um damit die Bauprojekte in Wolfratshausen, Andechs und Wielenbach abschließen zu können. Die unverbindliche Absichtserklärung können sie hier herunterladen.

Noch einmal zur Klarstellung: Ihre Unterstützungszusage kommt erst zum Tragen, wenn der Insolvenzplan für die MARO-Sanierung fertig erarbeitet ist und die Zustimmung der Gläubiger hat. Die Einzahlung erfolgt dann auf ein Treuhandkonto und ist zweckgebunden für die Rettung der MARO-Genossenschaft. Sie werden also nur zur Einzahlung aufgefordert, wenn der Betrag gesichert der Rettung dient.

Trotzdem brauchen wir die Absichtserklärung schon heute, erstens um eine Planungsgrundlage zu schaffen und zweitens weiterhin positive Signale an die Bankenkoalition zu senden, die gerade so intensiv mit uns an der Rettung der MARO arbeitet.

Übrigens muss man kein MARO-Genossenschaftsmitglied sein, um eine Unterstützungszusage zu geben!

EOF-Förderung

Uns haben Nachfragen erreicht, was mit der Einkommensorientierten Förderung (EOF) der BayernLabo passiert, falls eine Rettung der MARO nicht gelingt. Diese zinsgünstigen Darlehen und ergänzenden Zuschüsse für den Neubau, den Ersterwerb, den Umbau und für Sanierungsmaßnahmen an Mehrfamilienhäusern in Bayern gelten immer zusammen für ein Objekt – und gelten derzeit für 187 geförderten Wohnungen/WG-Plätzen ist unserem Bestand in 13 Gemeinden.

In unseren Verträgen mit der BayernLabo ist klar geregelt, dass wir bei einem Verkauf eines Hauses dem Käufer auferlegen müssen, dass er in die Wohnraumförderung einsteigt und diese weiterführt. Allerdings ist unklar – und aktuell auch nicht abschließend zu klären – inwiefern diese Regelung bei einer Veräußerung aus der Insolvenz aufrechterhalten werden kann bzw. muss. Sollte es zu einem Verkauf einzelner Häuser oder Wohnungen kommen, dann ist die Übernahme der EOF-Förderung und durch den Käufer also vermutlich nicht verpflichtend. Im ungünstigsten Fall kann es dann zu erhebliche Mietsteigerungen kommen.

Eigeninitiativen der MARO-Genossenschaftsmitglieder

Inzwischen gibt es immer mehr Eigenaktivitäten der MARO-Genossenschaftsmitglieder. Dazu gehört unter anderem auf der Campact Petitionsplattform WeAct eine Unterschriften-Sammlung  an der sich schon mehr als 1.300 Personen beteiligt haben. Auch Ihre Unterschrift kann helfen und für mehr Aufmerksamkeit sorgen.

Wir werden Ihnen im Laufe der Woche auch spezielle Profil-Bilder mit einem MARO-Retten-Motiv zum Download zur Verfügung stellen. Sie können dann Ihr Profil auf den verschiedenen Social Media-Portalen – wie Facebook oder LinkedIn – entsprechend anpassen und Ihre Solidarität für das MARO-Konzept zum Ausdruck bringen. Diese Dateien stellen wir auf der Website www.maro-retten.de zur Verfügung.

Wenn Sie eigene Aktionen durchführen wollen, dann geben Sie uns gerne auf der Mail-Adresse zukunft@maro-genosschaft.de Bescheid.

Wir finden Gehör!

Unsere Aktivitäten in den vergangenen Wochen tragen inzwischen erste Früchte. Es laufen viele Gespräche mit der bayerischen Landespolitik über ein tragfähiges Modell zur Rettung der MARO.

Drücken Sie uns alle die Daumen! Und – vielleicht noch besser: Aktivieren Sie bitte Ihr persönliches Umfeld und packen wir gemeinsam weiter an.

MARO – das sind wir alle!

Wir leben gemeinsam einen Traum vom Miteinander, von bezahlbarem Wohnraum, Nachbarschaft und gegenseitiger Achtsamkeit. Unsere starke Gemeinschaft hat uns bisher ausgezeichnet. Seit unserer Gründung im Jahr 2012 haben wir 21 Projekte gestartet und damit 246 Wohnungen geschaffen. Das war möglich durch Zusammenhalt, Solidarität und einen gemeinsamen Einsatz. MARO ermöglicht als Genossenschaft, dass der Gedanke von einem sozialen Miteinander weiterleben kann. Wir bieten Bürgern das wertvolle Gut „Bezahlbaren Wohnraum“ in Ihrer Umgebung. Und in unseren Demenz- Wohngemeinschaften bieten wir Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen ein selbstbestimmtes Leben – in ihrem direkten Umfeld.

Wir müssen jetzt zusammenhalten!

Wir sind froh und stolz, dass bisher schon viele Freunde der MARO sowie Genossenschaftsmitglieder aktiv geworden sind, um uns finanziell zu unterstützen.

Für unsere anstehenden Verhandlungen über die MARO 2.0 hilft uns jetzt JEDE WEITERE ZUSAGE.

Zeigen Sie Ihre Solidarität und schaffen Sie für uns eine noch bessere Position in den Gesprächen über eine Zukunftslösung, sei es in der Unterstützung der Fertigstellung unserer Bauvorhaben, der Unterstützung unserer Baufirmen und bei der Schaffung der so notwendigen Wohnungen und Demenz-Plätzen. Unsere Mitglieder, Angehörige und Firmen werden es Ihnen danken.

Wir haben ein entsprechendes – unverbindliches – Dokument hier zum Download bereitgestellt.

Einfach ausfüllen und per Mail an zukunft@maro-genossenschaft.de schicken.

Wir können jetzt alle zeigen, dass wir stark und geschlossen handeln.

Unterstützen Sie MARO, helfen Sie uns, damit wir gemeinsam das Konzept der MARO bewahren – helfen Sie uns allen.

Wir starten eine große Hilfsaktion

Ziel ist dabei die Sammlung von zusätzlichem Kapital für eine langfristige Finanzierung der Wohnungsbaugenossenschaft.

Die MARO – das sind unsere Mitglieder und wir Mitarbeiter – will mit der Aktion erreichen, dass vor allem die im Bau befindlichen weiteren Projekte in Andechs, Wolfratshausen, Wielenbach und Landsham fertiggestellt werden können. „Wie bei den anderen MARO-Projekten auch geht es hier um die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für Familien und pflegebedürftige Menschen. Dieser wichtigen lokalen und regionalen Aufgaben wollen wir auch weiter nachkommen“, erklärt Inge Schmidt-Winkler, Vorstand der MARO Genossenschaft.

Binnen weniger Tage über 1 Mio. EUR private Zusagen

Der Aufruf an die Mitglieder der MARO Genossenschaft erfolgte am Ende der vergangenen Woche und innerhalb weniger Tage kamen private Unterstützungszusagen im Umfang von über einer Millionen Euro zusammen. „Es ist ein sehr starkes Zeichen der MARO-Gemeinschaft, dass wir uns aktiv für einen Fortbestand unserer Idee von bezahlbarem Wohnraum, Nachbarschaft und gegenseitiger Achtsamkeit einsetzen. Dieser finanzielle Beitrag spielt eine wichtige Rolle bei der aktuell laufenden Erarbeitung eines Sanierungsplans im Zuge des Eigenverwaltungsverfahrens“, heißt es aus dem MARO-Vorstand. Der Aufruf für die Unterstützung erfolgte in einem ersten Schritt per E-Mail, und richtete sich zunächst an die Mitglieder. Nun wollen wir den Kreis weiter öffnen, denn Schaffung und Erhalt bezahlbaren Wohnraums geht uns alle an.

Mit Ihrer Absichtserklärung einen aktiven Beitrag zur Finanzierung der Fertigstellung leisten

Gemeinsam mit unseren Banken suchen wir nach einer Lösung, wie die ausstehenden Arbeiten fortgeführt werden können.

In den Projekten sind die Arbeiten weit fortgeschritten, die Firmen haben überwiegend Ihr Interesse am Bauvorhaben bekräftigt und setzen ihre Arbeit fort, wenn wir den Bau wieder aufnehmen dürfen. 

Mit einer Absichtserklärung können Sie den Prozess mitsteuern, den Fortbestand des MARO-Genossenschaftskonzepts sichern und dem fortschreitenden Rückgang bezahlbaren Wohnraums aktiv entgegentreten.