–– Baugrundstück Wolfratshausen

Bei Interesse und Fragen rufen Sie uns an:

Katrin Günther
0 88 41 / 4 85 48 18
k.guenther@maro-genossenschaft.de
Montag und Donnerstag | 9-12 Uhr und 14:30-16 Uhr

Mehrgenerationen Wohnen Wolfratshausen „Altes Krankenhaus | Sauerlacher Straße“

Wolfratshausen ist eine historische Flösserstadt im nördlichen Teil des Landkreises Bad Tölz – Wolfratshausen. Die frühere Kreisstadt liegt an der Loisach, welche nördlich des Stadtgebiets in die Isar mündet. Wolfratshausen besteht neben der Altstadt aus den Stadtteilen Weidach, Nantwein, Farchet und Waldram und hat rund 19.000 Einwohner. Durch die S-Bahn Linie 7 und die Autobahn A95 ist Wolfratshausen gut an München angebunden.

Auf dem Grundstück Sauerlacher Straße 15 steht das denkmalgeschützte alte Krankenhaus von Wolfratshausen. Dieses wird von der MARO Genossenschaft ab Mitte 2021 saniert und um einen Neubau ergänzt. Die entlang des Grundstücks verlaufende B11 stellt eine nicht unerhebliche Lärmquelle dar. Durch eine Hofmauer wird der Verkehrslärm abgeschirmt und ein gut nutzbarerer Innenhof entsteht.
Bis Mitte 2023 entstehen 2 gewerbliche Büroeinheiten und 24 barrierefreie, genossenschaftliche Mietwohnungen verteilt auf zwei Gebäude mit Garten oder Balkon, sowie großen Gemeinschaftsflächen.


Lage

Das Grundstück an der Sauerlacher Straße ist zentral zwischen Loisach und dem S-Bahnhof gelegen. In direkter Nachbarschaft befinden sich Grundschule, Realschule, Kreisklinik sowie etliche Einkaufsmöglichkeiten, Cafés und Restaurants. Auch die Altstadt mit der zentralen Einkaufsstraße ist fußläufig, mittels des über die Loisach führenden Sebastiani-Stegs, zu erreichen.

–– Altes Krankenhaus Wolfratshausen

Weitere Informationen zum Projekt Wolfratshausen

24 Wohnungen, davon haben:

  • 9 Wohnungen 2 Zimmer, mit ca. 52 qm bis 55 qm
  • 8 Wohnungen 3 Zimmer, mit ca. 69 qm bis 90 qm
  • 6 Wohnungen 4 Zimmer, mit ca. 89 qm
  • 1 Wohnungen 5 Zimmer, mit ca. 122 qm

Die Wohnungen im Neubau sind alle barrierefrei, im Haus befindet sich ein Aufzug.
Jede Wohnung hat einen eigenen Balkon bzw. eine eigene Terrasse, sowie ein Kellerabteil oder Abstellraum und ist nach modernen Standards ausgestattet.
Der Altbau ist nicht barrierefrei. Er beherbergt im Erdgeschoss Gewerberäume und im ersten Obergeschoss zwei Wohnungen.
Die Architektur setzt auf Kommunikation und Begegnung, mit Gemeinschaftsraum und Gemeinschaftsgarten.

Neben dem gemeinschaftlichen Wohnen bieten wir in diesem Projekt zwei Besonderheiten an.
Eine CarSharing-Station als Teil des Projektes. Durch die Zusammenarbeit mit einem CarSharing- Anbieter können wir eine feste Station einrichten. Somit ist ein kostengünstiges Angebot vorhanden, um sich den eigenen PKW bzw. Zweitwagen zu sparen.
Als Teil unserer ökologischen Verantwortung setzen wir ein Mieterstrommodell um. Daher wird es auf dem Dach eine eigene Photovoltaik-Anlage geben, deren Strom wir (mittels eines Vertragspartners) an unsere Mieter weitergeben können – günstiger als der „Graustrom aus der Steckdose“.

Eine weitere Besonderheit ist architektonischer Natur. Die MARO nimmt sich des denkmalgeschützten, alten Krankenhauses an und haucht ihm mit einer Sanierung und späteren Vermietung neues Leben ein.

Sommer 2021: geplanter Baubeginn
Sommer 2023: geplante Fertigstellung und Einzug

Alle Wohnungen sind genossenschaftliche Mietwohnungen. Wir bieten freifinanzierte Wohnungen an, sowie günstige Wohnungen für Singles, Paare und Familien, die im Rahmen der Einkommen-orientierten Wohnraumförderung Bayern (EOF) finanziert werden.
Ob Ihr Einkommen für eine Wohnung im Fördermodell passend ist, erfahren Sie in der Förderübersicht. Für eine persönliche Beratung wenden Sie sich an ihr Landratsamt.

Die Wohnungen entstehen im Genossenschaftsmodell. Das bedeutet:
• Wohnraum auf Lebenszeit
• langfristig stabile Mieten
• Bewohnerbeteiligung bei der Planung und Bewirtschaftung
• Entscheidungs- und Mitspracherecht im Rahmen der Mitgliederversammlung

Hier finden Sie eine Übersicht der Grundrisse, die Höhe der Mieten und die zu leistenden Genossenschaftsanteile. Die Genossenschaftsanteile werden bei Auszug wieder vollständig ausbezahlt, eine Finanzierung ist mit dem kfw-Programm 134 über die staatliche KfW-Bank möglich.

Wohnungen werden nur an Mitglieder vergeben; jede(r) kann Mitglied werden und sich um eine Wohnung bewerben. In der Auswahl werden Mitglieder bzw. Interessenten mit örtlichem Bezug bevorzugt und eine frühzeitige Mitgliedschaft sichert Ihnen einen besseren Vergabestatus. Die detaillierten Grundsätze für die Vergabe von Wohnungen und Plätzen an Mitglieder können Sie hier nachlesen.
Welche Wohnungen aktuell noch frei sind und die erforderlichen Formulare finden Sie hier.

Generell gilt: Je früher sich Interessenten bewerben, desto größer sind ihre Chancen auf die Wunschwohnung und der Einfluss auf die Planung, wenn sie

Die Entscheidung in einem MARO-Projekt zu leben, bedeutet mehr als nur günstig wohnen.
Bei der MARO Genossenschaft lernen sich die künftigen Bewohner bereits in der Planungs- und Bauphase kennen. Regelmäßig finden Arbeitstreffen statt, die von MARO moderiert und geleitet werden. So wächst die Gruppe im Lauf der Planungs- und Bauphase zusammen und bildet eine echte, lebendige Hausgemeinschaft. Diese sogenannte Bewohnerbeteiligung beschäftigt sich mit zwei wichtigen Komponenten des Projekts: der sozialen und der baulichen.
Die Teilnahme am Bewohnerprozess ist die Chance, Zukunft gemeinsam zu gestalten.
Mehr dazu erfahren Sie hier.