Eigeninitiativen der MARO-Genossenschaftsmitglieder

Inzwischen gibt es immer mehr Eigenaktivitäten der MARO-Genossenschaftsmitglieder. Dazu gehört unter anderem auf der Campact Petitionsplattform WeAct eine Unterschriften-Sammlung  an der sich schon mehr als 1.300 Personen beteiligt haben. Auch Ihre Unterschrift kann helfen und für mehr Aufmerksamkeit sorgen.

Wir werden Ihnen im Laufe der Woche auch spezielle Profil-Bilder mit einem MARO-Retten-Motiv zum Download zur Verfügung stellen. Sie können dann Ihr Profil auf den verschiedenen Social Media-Portalen – wie Facebook oder LinkedIn – entsprechend anpassen und Ihre Solidarität für das MARO-Konzept zum Ausdruck bringen. Diese Dateien stellen wir auf der Website www.maro-retten.de zur Verfügung.

Wenn Sie eigene Aktionen durchführen wollen, dann geben Sie uns gerne auf der Mail-Adresse zukunft@maro-genosschaft.de Bescheid.

MARO – das sind wir alle!

Wir leben gemeinsam einen Traum vom Miteinander, von bezahlbarem Wohnraum, Nachbarschaft und gegenseitiger Achtsamkeit. Unsere starke Gemeinschaft hat uns bisher ausgezeichnet. Seit unserer Gründung im Jahr 2012 haben wir 21 Projekte gestartet und damit 246 Wohnungen geschaffen. Das war möglich durch Zusammenhalt, Solidarität und einen gemeinsamen Einsatz. MARO ermöglicht als Genossenschaft, dass der Gedanke von einem sozialen Miteinander weiterleben kann. Wir bieten Bürgern das wertvolle Gut „Bezahlbaren Wohnraum“ in Ihrer Umgebung. Und in unseren Demenz- Wohngemeinschaften bieten wir Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen ein selbstbestimmtes Leben – in ihrem direkten Umfeld.

Wir müssen jetzt zusammenhalten

Wir sind froh und stolz, dass bisher schon viele Freunde der MARO sowie Genossenschaftsmitglieder aktiv geworden sind, um uns finanziell zu unterstützen.

Für unsere anstehenden Verhandlungen über die MARO 2.0 hilft uns jetzt JEDE WEITERE ZUSAGE.

Damit zeigen Sie Ihre Solidarität und schaffen für uns eine noch bessere Position in den Gesprächen über eine Zukunftslösung, sei es in der Unterstützung der Fertigstellung unserer Bauvorhaben, der Unterstützung unserer Baufirmen und bei der Schaffung der so notwendigen Wohnungen und Demenz-Plätzen. Unsere Mitglieder, Angehörige und Firmen werden es Ihnen danken.

Wir haben ein entsprechendes – unverbindliches – Dokument hier zum Download bereitgestellt. Einfach ausfüllen und per Mail an zukunft@maro-genossenschaft.de schicken.

Wir können jetzt alle zeigen, dass wir stark und geschlossen handeln.

Unterstützen Sie MARO, helfen Sie uns, damit wir gemeinsam das Konzept der MARO bewahren – helfen Sie uns allen.

Mit Ihrer Absichtserklärung und damit  möglichem Eigenkapital …

Gemeinsam mit den Banken suchen wir nach einer Lösung, wie die ausstehenden Arbeiten fortgeführt werden können.

Im Projekt Andechs ist der Bau bereits weit fortgschritten. Im Haus B sind die Bäder gefliest, Maler und Parkettarbeiten stehen bevor. Im Haus A wurde Anfang März der Estrich eingebracht, die Trockenbauwände sind geschlossen. Die Arbeiten an den Außenanlagen wurden begonnen. Die Arbeiten können aus unserer Sicht mit geringem Aufwand wieder aufgenommen werden.

 

… Hand in Hand mit unseren Banken …

Das Projekt Wolfratshausen ist bezogen, lediglich die Außenanlagen sind noch nicht fertiggestellt. Zur Fertigstellung fehlen folgende Leistungen:

• Pflasterbelag Laubengang EG

• Pflasterbelag Gehweg

• Asphaltdecke Fußweg

• Pflanzarbeiten

… einen aktiven Beitrag zur Finanzierung der Fertigstellung leisten.

Die Firmen haben überwiegend Ihr Interesse am Bauvorhaben bekräftigt und setzen ihre Arbeit fort, wenn wir den Bau in Wielenbach wieder aufnehmen wollen.  

Der Rohbau ist zu 60% fertiggestellt. Eine zügige Fortsetzung ist mit überschaubaren Aufwand möglich.

 

Wir kümmern uns intensiv um den Erhalt von MARO

Wir möchten Ihnen seitens des Vorstands der MARO versichern, dass wir mit größtem Einsatz daran arbeiten, den dauerhaften Erhalt des Unternehmens sicherzustellen. Uns treibt der weiter gemeinsame Gedanke an, dass wir mit unseren besonderen Wohnprojekten einen wichtigen Beitrag für eine gemeinsame Teilhabe an unsere Gesellschaft leisten. Und uns liegt das Wohl jedes einzelnen Mitglieds der Genossenschaft am Herzen.

Wir zusammen sind die MARO

Viele von Ihnen haben finanzielle Unterstützung angeboten. Das ist ein sehr gutes Zeichen! Die MARO kann aber dieser Phase des Insolvenzverfahrens für eine künftige Verwendung in einer neuen Gesellschaft „MARO 2.0“ keine Darlehen, Spenden, Einlagen oder Ähnliches entgegennehmen. Sie können jedoch aktiv bei der Rettung unserer MARO helfen, wenn Sie uns ihre Bereitschaft für Ihre Unterstützung und den Beitrag konkret mitteilen. Dann werden wir wieder auf Sie zukommen, wenn das Konzept für die „MARO 2.0“ konkrete Formen annimmt.

Dann könnten auch andere Gläubiger sehen, dass sich die MARO-Mitglieder aktiv an der Rettung beteiligen und ihre Beiträge bringen.

FAQ

Die häufigsten Ihrer Fragen haben wir zusammengetragen, die Rechtsanwälte der GRUB BRUGGER Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB haben sich Ihrer Fragen angenommen.

Diese haben wir nachfolgend in einem FAQ-Format zusammengestellt. Wir sind derzeit noch nicht in der Lage all Ihre Fragen umfassend zu beantworten. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir unsere Energien derzeit für die Erstellung des Sanierungskonzeptes bündeln und somit vorerst nicht auf spezielle Einzelthemen eingehen können. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an zukunft@maro-genossenschaft.de

Wir arbeiten intensiv an einer Rettung

Wir arbeiten in laufender Abstimmung mit dem Sachwalter sehr intensiv an einer Rettung der MARO. Dabei sind wir aktuell intensiv mit der Bereitstellung und Ausarbeiten von Informationen und Planungen befasst. Hinzu kommt die Kommunikation mit den diversen neu hinzu getretenen Parteien im Insolvenzverfahren. Weiterhin sehen wir uns täglich neue Anforderungen und Aufgabenstellungen gegenüber, die unsere Aufmerksamkeit erfordern.

Wir verstehen die Fragen und Sorgen der Mitglieder, Bewohner und weiterer Beteiligter sehr gut. Dennoch können wir heute das Szenario für die künftige Entwicklung der Sanierung der MARO noch nicht verlässlich aufzeigen. Sie können sicher sein, dass wir Sie über alle relevanten Entwicklungen sofort informieren werden. Unser ganzer Fokus liegt derzeit auf der Erstellung des Sanierungskonzeptes.

Danke für soviel Solidarität!

Wir, die MARO Mitarbeiter, sind ÜBERWÄLTIGT und DANKBAR. In den letzten Tagen hat uns eine Vielzahl an Nachrichten erreicht. Viele davon enthalten Fragen und natürlich auch Besorgnis, aber die meisten Reaktionen sind besonnen formuliert. Zahlreiche Nachrichten zeugen von Zuversicht, Aufmunterung und so einige bieten ihre Hilfe an. Diese Solidarität berührt uns zutiefst und gibt uns die Motivation, weiterhin hart daran zu arbeiten, unsere MARO Genossenschaft zu erhalten. Miteinander, aber richtig organisiert – mehr den je kommt es nun darauf an. Herzlichen Dank! 

Unterstützung durch Fachleute

Wir werden bei dem Eigenverwaltungsverfahren von Rechtsanwalt Hendrik Wolfer, als Generalbevollmächtigter und Rechtsanwalt Dr. Lukas Herbert, beide Partner der GRUB BRUGGER Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB sowie weiteren Mitarbeitern der Kanzlei in den kommenden Wochen und Monaten unterstützt. Hendrik Wolfer berät seit mehr als 15 Jahren vorwiegend Unternehmen und Unternehmer in Krisensituationen. Dr. Lukas Herbert berät seit 10 Jahren Geschäftsführer, Vorstände und Gesellschafter zu ihren Pflichten in der Krise, Chancen und Risiken in der Sanierung und unterstützt Unternehmen in Eigenverwaltung und Schutzschirm als Sanierungsgeschäftsführer oder Generalbevollmächtigter. 

Beide Herren und das Team von GRUB BRUGGER unterstützten uns auch schon bei der Vorbereitung des Insolvenzantrags. Sie haben zudem mit uns gemeinsam auch schon die ersten Gespräche mit wichtigen Geschäftspartnern, Geldgebern und Gläubigern geführt. Unser gemeinsames Ziel ist dabei die Sanierung von MARO als ganze Genossenschaft, möglichst ohne eine Aufteilung oder Zerschlagung. Wir arbeiten sehr gut zusammen und fühlen uns in der aktuellen Situation hervorragend beraten.

Sachwalter: Kontrollorgan und Berater

Als vorläufiger Sachwalter begleitet Rechtsanwalt Ivo-Meinert Willrodt von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH das Verfahren. Er arbeitet im Team zusammen mit Rechtsanwältin Marlene Scheinert. Wesentliche Aufgabe des Sachwalters ist die Kontrolle des Vorstands während der laufenden Geschäfte im Eigenverwaltungsverfahren. Weiterhin achtet er darauf, dass die Regelungen des Insolvenzrechts beachtet und die Interessen der Gläubiger – auch bei kleineren Beträgen – gewahrt bleiben. Herr Willrodt wird seit mehr als 20 Jahren regelmäßig als Insolvenzverwalter und Sachwalter von Gerichten bestellt und verfügt gleichermaßen über mehrjährige Erfahrung im Bereich der Eigenverwaltung. In vielen Fällen hat er Sanierungen erfolgreich unterstützt und begleitet, um die Fortführung von Unternehmen zu sichern und dabei die Interessen der Gläubiger zu wahren. Der Sachwalter überwacht die Eigenverwaltung im Sinne aller Gläubiger. Alle Gläubiger sind gleich zu behandeln und ihre Rechte gleichermaßen zu beachten – unabhängig vom Grund oder der Höhe ihrer Forderungen.

Wie sehen die nächsten Schritte aus? Überblick über den Stand aller laufenden Projekte

Angesichts der neuen Lage und der insolvenzrechtlichen Vorgaben verschaffen wir uns aktuell zusammen mit dem Team um den Generalbevollmächtigten einen Überblick über den Stand aller laufenden Projekte. Vor diesem Hintergrund bitten wir um Verständnis, dass wir derzeit noch keine verlässlichen und detaillierten Aussagen über die genaue zeitliche Planung geben können. 

Grundsätzlich gelten weiter die Aussagen aus unserer Presseerklärung vom 15. März:

  • Der Geschäftsbetrieb bleibt unverändert aufrechterhalten und auch die bestehenden Wohnprojekte werden fortgeführt.
  • Wir haben bereits aus vielen Gemeinden von unseren Partnern sehr positive Signale erhalten, dass an den im Bau befindlichen und an den neuen Projekten unverändert festgehalten werden soll.

Wir kümmern uns intensiv um den Erhalt von MARO

Wir möchten Ihnen seitens des Vorstands der MARO versichern, dass wir mit größtem Einsatz daran arbeiten, den dauerhaften Erhalt des Unternehmens sicherzustellen. Uns treibt der weiter gemeinsame Gedanke an, dass wir mit unseren besonderen Wohnprojekten einen wichtigen Beitrag für eine gemeinsame Teilhabe an unsere Gesellschaft leisten. Und uns liegt das Wohl jedes einzelnen Mitglieds der Genossenschaft am Herzen.

Fragen und …

Sie haben Fragen zur aktuellen Lage? Mit der Nutzung der Email Zukunft@maro-genossenschaft.de für Ihre Fragen, unterstützen Sie uns beim geordneten Vorgehen und erhöhen damit das Tempo unserer Antwortfrequenz. Wir danken Ihnen dafür!

… Antworten

Sobald wir gesicherte Antworten geben können, werden Sie diese hier vorfinden. Bitte haben Sie Verständnis, dass jede unserer Antworten durch unsere Sachwalter und Rechtsanwälte geprüft werden muss. Nur so schaffen wir Schritt für Schritt sichere Aussagen.

Ihre Treue macht uns stabil

Viele Mitglieder haben uns Ihre Unterstützung angeboten – das ist wirklich fantastisch! Wir wissen dieses Engagement zu schätzen. Wir arbeiten gerade mit vollem Druck an einer Lösung, wie Sie uns in der Phase des Insolvenzverfahrens unterstützen können.

Bitte bleiben Sie an Bord!

Wir haben nach unserem Insolvenzantrag von einigen Genossenschaftsmitgliedern Kündigungen erhalten. Viele haben sich inzwischen schon wieder neu entschieden und diese Kündigung zurückgezogen. Zu diesem Thema eine kurze Übersicht der Fakten gemäß unserer unverändert gültigen Satzung:

  • Eine Kündigung für das laufende Jahr 2024 kann satzungsgemäß (§§7, 17 und 18) zum 31.12.2025 erfolgen. Der Zeitpunkt Ihrer Kündigung und die Reihenfolge der eingegangenen Kündigungen ist dabei vollkommen unerheblich.
  • Die Möglichkeit zu einer außerordentlichen Kündigung aufgrund des Eigenverwaltungsverfahrens besteht nicht. 
  • Nach unserer Satzung (§ 19) ist eine Nachschusspflicht im Insolvenzverfahren  ausgeschlossen. 

Zusammengefasst: Sie haben mit einer möglichen Kündigung noch Zeit bis zum 30. November 2024. Bis dahin müssen Sie keine Entscheidung über eine Kündigung treffen bzw. würde sich unter keinen Umständen eine Veränderung ergeben. 

Unsere Bitte an Sie: Warten Sie doch noch ein paar Monate, wie sich unsere Genossenschaft weiterentwickelt, welche (Sanierungs-)optionen bestehen und entscheiden Sie dann in Ruhe, die Satzung der MARO gilt unverändert. Mit Ihren Anteilen geben Sie der MARO jetzt und für die Erarbeitung des Sanierungskonzepts die nötige Stabilität – somit sichern Sie schlussendlich aktiv den Wert Ihrer Anlage.

Martin Okrslar bleibt im Vorstand
Er sagt: „Die aktuelle Situation habe auch ich nicht kommen sehen – da war es für mich klar, dass ich erst einmal im Vorstand bleibe und mithelfe, unsere MARO wieder auf ein gutes Gleis zu setzen. Der Aufsichtsrat hat meinem Vorschlag zugestimmt, wofür ich sehr dankbar bin. Jetzt heißt es die Ärmel hochkrempeln.“

Fragen …
Wir erhalten – erwartungsgemäß – viele Fragen zur aktuellen Lage. Mit der Nutzung der Email Zukunft@maro-genossenschaft.de für Ihre Fragen, unterstützen Sie uns beim geordneten Vorgehen und erhöhen damit das Tempo unserer Antwortfrequenz. Wir danken Ihnen dafür!

… Antworten
Wir arbeiten unter Hochdruck daran, Ihnen Antworten zu geben. Sobald wir gesicherte Antworten geben können, werden Sie diese hier vorfinden. Bitte haben Sie Verständnis, dass jede unserer Antworten durch unsere Sachwalter und Rechtsanwälte geprüft werden muss. Nur so schaffen wir Schritt für Schritt sichere Aussagen.

Wohnungsbau-Genossenschaft wird neu strukturiert
Weitere Informationen können Sie unserer Pressemitteilung vom Freitag den 15.03.2024 entnehmen.

Selbstbestimmt leben. Mitten drin sein. Den Alltag gemeinsam gestalten.
Immer mehr Menschen interessieren sich für gemeinschaftliche Wohnformen. Ob Mehrgenerationen-Wohnen, Demenz- und Pflege-Wohngemeinschaft oder inklusives Zusammenleben, die neuen Wohnformen stehen für eine hohe Lebensqualität und soziale Einbindung – für jede Altersgruppe.

Die MARO Genossenschaft für selbstbestimmtes und nachbarschaftliches Wohnen e.G. ist ein kompetenter Partner für Bürger und Kommunen in ländlichen Regionen Bayerns, die sich gemeinschaftliche Wohnprojekte wünschen. 

Dabei sind es die Menschen, die unsere Wohnprojekte wertvoll machen, denn die Wohnprojekte der MARO schaffen ein soziales Umfeld, das hohe individuelle Lebensqualität mit solidarischem Zusammenhalt verbindet. Das Genossenschaftsmodell garantiert Mitgliedern sicheren Wohnraum auf Lebenszeit zu einem langfristig bezahlbaren Mietniveau. Denn das Gemeinwohl steht bei MARO an erster Stelle – und nicht der Profit.

Und was heißt MARO?

Wir sind die Genossenschaft die sich für Mehrgenerationen Wohnen und Nachbarschaftliches Miteinander einsetzt. Dafür bauen wir Häuser und begleiten das zusammenwachsen der Mietergemeinschaft.
Wir sind die Genossenschaft, die sich für würdiges Leben an Demenz erkrankter Menschen und für selbstbestimmtes Leben pflegebedürftigter Menschen engagiert. Dafür bauen und begleiten wir ambulant betreute Demenz- und Pflege-Wohngemeinschaften.
Wir sind die Genossenschaft, die nachhaltig und wertschöpfend arbeitet. Bei der Bauweise, der Finanzierung, den Dividenden. Bei der Frage nach Mobilität, in Belangen der Stromerzeugung, durch einkommensgerechte Wohnungsverteilung. Beim Umgang mit unseren Mitarbeitern. Für das Miteinander.
Wir sind die Genossenschaft, die gemeinsam mit ihren Mitgliedern zukunftsorientiertes und wertvolles Bauen und Wohnen befördert.
– Eben Miteinander aber richtig organisiert.